Do, 16. September 2021 — Fr, 17. September 2021

#11 Commoning

The Undercommons | © fFurious, 2013

The Undercommons | © fFurious, 2013

Wie könnte eine Schule aussehen, die Lernen und bewusstes Vergessen (Unlearning) zu einem Gemeinschaftsgut macht? Eine Schule, deren Forschung sich an der Praxis und an Fragen orientiert, die sich aus der spezifisch lokalen Erfahrung ergeben, und die sich dennoch der Universalisierung des daraus entstehenden Wissens für das Gemeinwohl verpflichtet sieht? Wie könnte eine solche „Gemeinschaftsschule“ aussehen – als Ort gegenseitiger Sorge, des Schutzes, des Verhandelns, und nicht als Stätte der Profilierung und Exzellenz? Fred Moten und Stefano Harney schreiben in ihrer Theorie der Undercommons: „Wir können nicht leugnen, dass die Universität ein Zufluchtsort ist. Wir können nicht akzeptieren, dass die Universität ein Ort der Aufklärung ist. Angesichts dieser Umstände können wir uns nur in die Universität schleichen und stehlen, was geht.“ Die New Alphabet School #11 will den Universitäten den kritischen Diskurs stehlen und ihn in der lokalen Praxis verorten. Welches Wissen als Commons oder Undercommons ergibt sich daraus?