Sa, 18. Juli 2020

The Second Journey (To Uluru) | Diver

R: Arthur & Corinne Cantrill, Australien 1982, 75 min, engl. OV | R: Monira Al Qadiri, Kuwait 2018, 4 min, OV kein Dialog

The Second Journey (To Uluru), Filmstill | Quelle: Arsenal

The Second Journey (To Uluru), Filmstill | Quelle: Arsenal

The Second Journey (to Uluru)

R: Arthur & Corinne Cantrill, Australien 1982, 75 min, engl. OV

In einer behutsamen Annäherung aus der Ferne bis ins Herz des Monolithen entfaltet sich in flirrenden Lichtnuancen die Magie von Uluru, des heiligsten Ortes der Aborigines im australischen Outback. Zu unterschiedlichen Zeiten aufgenommene Detail- und Panoramaaufnahmen dieser über 500 Millionen Jahre alten Gesteinsformation vermitteln in der Komposition aus Stille und akustisch verfremdetem Vogelgezwitscher ein Gefühl der Überzeitlichkeit. Farbeintrübungen im Filmmaterial, entstanden durch fehlerhafte Entwicklung, wurden bewusst im Film belassen, um metaphorisch auf die sich abzeichnende Gefährdung des Lebensraumes durch Buschbrände und Tourismus zu verweisen. (Angelika Ramlow, gekürzt)

Diver, Filmstill | Quelle: Arsenal

Diver, Filmstill | Quelle: Arsenal

Diver

R: Monira Al Qadiri, Kuwait 2018, 4 min, OV kein Dialog

Die Videoinstallation entstand aus Monira Al Qadiris Beschäftigung mit den historischen Verbindungen zwischen den Zeiten vor und nach der Entdeckung der Erdölvorkommen am Persischen Golf. Jahrhundertelang fußte die Wirtschaft der Küstenregion auf Perlenfischerei. Mit der Entdeckung des Öls setzte ein massiver gesellschaftlicher Wandel ein, der die Geschichte alles Vorherigen ausradierte. Das Video versucht, diese Lücke durch formale Farbabstraktion zu schließen: Es folgt den zu einem traditionellen Lied der Perlentaucher choreografierten Bewegungen von Synchronschwimmerinnen, die dichroitische Ganzkörperanzüge tragen, deren Glanz sowohl an Perlen als auch an Öl erinnert.