Mi, 04. Juni 2014

Contemporary Fictions - Part 1 (Zeitgenössische Fiktionen - Teil 1)

Léandre Bernard-Brunel: Colorature | Foto: Promo

Léandre Bernard-Brunel: Colorature | Foto: Promo

Vera Brueckner: What Happens When the Heart Just Stops
Germany 2013, Documentary, 16mm, black and white, 11:31 min

Léandre Bernard-Brunel: Colorature
France, India 2012, exp. Fiction, hdv, color, 25:50 min

Gregg Smith: Backstage of My Life
France 2013, exp. Fiction, hdcam, color, 08:41 min

Roy Samaha, Omar Fakhoury: Incarnation of a Bird from an Oil Painting
Lebanon 2013, exp. Fiction, hdcam, color, 08:00 min

Que Chi Truong: Black Sun
Vietnam 2012, Fiction, hdcam, color, 12:55 min

Isiah Medina: One One
Philippines, Canada 2013, exp. Fiction, 16mm, color, 05:05 min

Noëlle Pujol, Andreas Bolm: Dossier Scolaire
France 2012, exp. Fiction, hdv, color, 23:00 min

Vera Brueckner besucht das Münchener Naturkundemuseum und lädt zu einem elliptischen Rundgang ein, der alltägliche Momente hervorhebt, in denen Leben und Tod eine besondere Rolle spielen. Léandre Bernard-Brunel bittet Freunde, im Dschungel von Baroda in Indien die „Zauberflöte“ nachzuspielen. Ein Moment jenseits von Raum und Zeit, ein absurdes und schwerwiegendes Melodram. In einer Pause zwischen zwei Aufnahmen bei einem Dreh verleiht der Schauspieler Gregg Smith seinen Zweifeln hinsichtlich seines Berufes Ausdruck. Er erzählt von einem Traum, in dem er einen berühmten Schauspieler interviewt, bevor das Gespräch eine unangenehme Wendung nimmt. Roy Sahama und Omar Fakhoury stellen eine Anekdote nach, in der Chiha Haddad, Schwester der Ehefrau von Béchara el-Khoury, einer der wichtigsten Präsidenten des Libanon, ins Gefängnis kam, weil sie den Anweisungen eines Wunderheilers gefolgt war. Que Chi Truong filmt ein junges Pärchen in den Auswucherungen des Großstadtdschungels der größten Stadt Vietnams. Sie trällern das Lied «Schwarze Sonne», vor der Wiedervereinigung des Landes im Jahre 1975 Ausdruck des Pessimismus der jungen Leute im Süden des Landes. Isiah Medina hinterfragt die Figur des Philosophen, entstanden aus der Trennung des Seins und des Denkens. Noëlle Pujol und Andreas Bolm erzählen eine Geschichte von Liebe und von Geistern und einer in den Gängen einer verlassenen Schule gestellten Falle.

mehr: www.art-action.org