Rencontres Internationales Paris/Berlin/Madrid, Su-Mei Tse: Vertigen de la Vida (Dizziness of Life), Video | HDV | Farbe | 00:09:21 | Luxemburg | 2011
Laurence Bonvin, Stéphane Degoutin : After Vegas, Foto: Promo
Pierre Coulibeuf : Doctor Fabre Will Cure You, Foto: Promo
Léandre Bernard-Brunel: Colorature, Foto: Promo
Jasmina Cibic: Framing the Space, Foto: Promo
Jon Jost : Coming to Terms, Foto: Promo
Ludivine Sibelle: Le sacrifice des géants, Foto: Promo
João Pedro Rodrigues: O corpo de Afonso, Foto: Promo
Hans Op de Beeck: Staging Silence (2), Foto: Promo
Adel Abidin: Three Love Songs, Foto: Promo
Salvatore Arancio : Birds, Foto: Promo

03.–08.6.2014

Rencontres Internationales Paris/Berlin/Madrid 2014

Neuer Film und zeitgenössische Kunst

Filmscreenings, Performances, Artist Talks, Videoinstallationen

3.–8.6.2014

In Kooperation mit Rencontres Internationales

Mit einer Auswahl von mehr als 100 bisher unveröffentlichten internationalen Filmen aus 40 Ländern, zum Großteil in deutscher Erstaufführung, unterzieht Rencontres Internationales die zeitgenössische Bildkultur einer kritischen und zukunftsorientierten Betrachtung.

Die zeitgenössische Bildkultur bewegt sich an der Schnittstelle von ästhetischen, sozialen und politischen Fragestellungen unserer Zeit und stellt sich den fortschreitenden Entwicklungen von Produktions- und Verbreitungsweisen.

Mit einer Auswahl von mehr als 100 bisher unveröffentlichten internationalen Filmen aus 40 Ländern, zum Großteil in deutscher Erstaufführung, eröffnen die Rencontres Internationales eine kritische und zukunftsorientierte Betrachtung dieser Praktiken. Neben den Screenings laden Workshops, Podiumsdiskussionen und Gespräche mit internationalen Künstlern, Filmemachern und Experten ein, neue dokumentarische, fiktionale und multimediale Ansätze zu entdecken und zu reflektieren.

Kuratiert und in thematischen Screenings vorgestellt wird das Programm von Nathalie Hénon und Jean-Francois Rettig. Die neue Edition wird im Januar 2014 im Palais de Tokyo in Paris präsentiert, bevor sie im Juni in Berlin Station macht.

Weitere Informationen und Programm unter www.art-action.org