Vermittlung

An den Wochenenden von Oktober bis Dezember geben Workshops am HKW Impulse für die künstlerisch-kreative Auseinandersetzung mit Geschichten von Flucht und Ankommen und übersetzen sie in Spoken-Word-Performances, DJ-Sets, eigene Texte, Erzählungen oder Comics. Die Workshops richten sich an Schulklassen, Kinder und Erwachsene sowie an Bildungsexpert*innen.

Vier Publikumsgespräche mit zivilgesellschaftlichen Akteur*innen aus den Feldern Bildung, Kunst, Kultur, Wissenschaft, Medien und Aktivismus erkunden, wie Fragen von Heimat, Exil und Migration neue gesellschaftliche Gestaltungsräume entstehen lassen. Wie kann Rassismuskritik erfolgreich in der Bildung verankert werden? Wie entsteht Vielstimmigkeit in den Medien? Welche anderen Lesarten von Geschichte sind möglich? Und wie politisch sind Körper?

Während der Thementage gibt der Verein für Medienbildung mediale pfade an drei Terminen Einführungen in ihre eigens zum Archiv der Flucht entwickelten digitalen Workshopmaterialien für Bildungsexpert*innen.