Do 14.06. – Di 17.07. Verkehrseinschränkungen rund um das HKW. Mehr

Fr, 02. Oktober 2015

Trigger: Über Auslöser und Umbrüche der Technosphäre

The Technosphere, Now

Foto: Andreas Meichsner

Foto: Andreas Meichsner

Mit Peter K. Haff, Mark B. N. Hansen, Erich Hörl, Jürgen Renn, Birgit Schneider

Was geschieht, wenn das Technische mit dem Natürlichen um die Gestaltung der Welt konkurriert? Der Auftakt eines vierjährigen Forschungsprojekts untersucht, wie sich im Anthropozän menschliche, planetarische und technologische Kräfte zum gegenwärtigen Weltgefüge – der Technosphäre – verschalten.

Wie hat die Mobilisierung von Technologien, Daten, Körpern, Gütern und Entwürfen eine Welt der Naturkreisläufe in die heutige Technosphäre verwandelt? Kunsthistorikerin und Medienwissenschaftlerin Birgit Schneider, Geowissenschaftler Peter K. Haff, die Medientheoretiker Mark Hansen und Erich Hörl und der Wissenschaftshistoriker Jürgen Renn eröffnen ein Panorama geologischer, kybernetischer und epistemischer Ereignisse, Brüche und Zwischenfälle, die Auslöser und Beschleuniger dieser Transformation sind.

Jürgen Renn beschreibt die Technosphäre als eine Erdsphäre, in welcher sich der Metabolismus der Menschheit mit seiner irdischen Umwelt vollzieht. Eine seit 1865 bestehende Fabrik, die nach Justus Liebigs Patent Fleischextrakte produzierte, hat die uruguayische Stadt Fray Bentos zu einem Wahrzeichen der agrarindustriellen Globalisierung transformiert: einer der vielen ursprünglichen Orte, an denen das chemische Labor, die Welt und das Anthropozän sich begegnen.

Die Medienwissenschaftlerin Birgit Schneider untersucht, wie der Saft eines tropischen Baumes eine weltweite Verflechtung der Technosphäre bewirkte. Sie zeigt, welche Bedeutung das Guttapercha als natürliches Thermoplast und Isoliermaterial für den Ausbau der globalen Telegrafie hatte – und wie eine für die Kolonialreiche schicksalhafte Wende in deren eigenen kolonialen Wäldern aufkeimen konnte.

Ist die Technosphäre ein einziges, endliches Ereignis oder eher ein iteratives, ein sich stetig wiederholendes Multi-Ereignis? In seinem Beitrag untersucht der Medientheoretiker Mark B. N. Hansen, wie die Erfindung und Neuerfindung des Funks seit dem 19. Jahrhundert den Aufstieg der Technosphäre auslöste.

Der Geowissenschaftler Peter K. Haff untersucht die Rolle der Quantenmechanik als einem der zentralen Auslöser der Technosphäre.

Ist das Wesen der Technosphäre technologisch? In diesem Beitrag erörtert der Medientheoretiker Erich Hörl, wie die Kybernetisierung – die Umwandlung linearer Abläufe in rekursive, auf Rückkopplung basierende Systeme – den Sieg der Technosphäre im 20. Jahrhundert ermöglichte.