Sa, 12. Januar 2013

Ist das Anthropozän… ein Weltuntergangsszenario?

Cary Wolfe und Claire Colebrook

Dialog mit Cary Wolfe (Department of English, Rice University, Houston) und Claire Colebrook (Department of English, Penn State University, University Park ). Einführung: Cecelia Watson (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin)

Viele der Veränderungen des Planeten, die als Beweis für den Übergang der Erde vom Holozän zum Anthropozän herangezogen werden, sind Phänomene, die – ließe man sie unkontrolliert – zu einer Zukunft führen könnten, in der menschliches Leben auf dem Planeten nicht mehr möglich wäre. Aus dieser Perspektive lässt sich das Anthropozän als eschatologische Erzählung betrachten, als Weltuntergangsszenario, das auf ein apokalyptisches Ende zusteuert. Doch selbst wenn die vom Menschen in Bewegung gesetzten Veränderungen gestoppt würden, könnte die philosophische Prämisse des Anthropozäns noch immer vom Ende aller Kategorien von „menschlich“, „menschlicher Geschichte“ und „Humanismus“ künden.



Claire Colebrook (University Park) ist Professorin für Anglistik an der Penn State University. Zu ihren Forschungsgebieten gehören zeitgenössische Literatur, Bildkultur und Kulturwissenschaft. Sie hat über Lyrik, Literaturtheorie, Queer Theory und zeitgenössische Kultur publiziert und ist Herausgeberin des Buchs "Extinction" (2012) und Mitherausgeberin der Reihe "Critical Climate Change" (Open Humanities Press) sowie Mitglied des Beirats des Institute for Critical Climate Change.


Cecelia Watson (Berlin) ist Postdoc-Fellow am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin, und seit Februar Teil des Teams, das das Anthropozän-Projekt am Haus der Kulturen der Welt plant. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der Rolle der Subjektivität bei der Formation von naturwissenschaftlichem Wissen und auf der Beziehung zwischen Bildender Kunst und Naturwissenschaft.


Cary Wolfe (Houston) ist Dunlevie Professor of English und Gründungsdirektor des Center for Critical and Cultural Theory an der Rice University. Er ist der Autor von "What Is Posthumanism?", das die Hauptanliegen seiner Arbeit zusammenbringt: Tierstudien, Systemtheorie, Pragmatismus und Poststrukturalismus. Dieses Buch ist Teil der Serie "Posthumanities" bei der University of Minnosota Press, deren Gründungsherausgeber er ist.


Eine Veranstaltung im Rahmen von
null