Do, 10. Januar 2013

Ist das Anthropozän… eine Kosmologie?

John Tresch und Jan Zalasiewicz

Dialog mit John Tresch (Department of History and Sociology of Science, University of Pennsylvania, Philadelphia) und Jan Zalasiewicz (Department of Geology, University of Leicester). Einführung: Cecelia Watson (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin)


Kosmologien erklären, wie die Welt geschaffen wurde, welche Ordnungen sie zusammenhalten und wie sie enden wird. Geowissenschaftlern zufolge ist das Anthropozän die Epoche, in der wir die Erde erschaffen. Löst die anthropozäne Idee die Grenzen zwischen „Fakt“ und „Fiktion“ unserer somit überkommenen naturwissenschaftlichen Erklärungsmuster auf? Mit welchen „kosmischen“ Praktiken und Materialien halten wir die Ordnung in unserer Welt aufrecht? In welchem Ausmaß beeinflusst das Anthropozän unsere Überzeugungen, Werte und Prinzipien? Ist es ein Kult planetarischer Eliten, die Naturalisierung einer Religion oder eine Mythologisierung des Anthropos?



John Tresch (Philadelphia) lehrt Wissenschaftsgeschichte und -soziologie an der University of Pennsylvania, wo sein Forschungsschwerpunkt auf der Kulturgeschichte der Wissenschaft und Technik in Europa und den USA von 1750 bis heute liegt. Er hat unlängst sein erstes Buch veröffentlicht: "The Romantic Machine: Utopian Science and Technology after Napoleon" (2012).


Cecelia Watson (Berlin) ist Postdoc-Fellow am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin, und seit Februar Teil des Teams, das das Anthropozän-Projekt am Haus der Kulturen der Welt plant. Ihr Forschungsschwerpunkt liegtauf der Rolle der Subjektivität bei der Formation von naturwissenschaftlichem Wissen und auf der Beziehung zwischen Bildender Kunst und Naturwissenschaft.


Jan Zalasiewicz (Leicester/London) ist Senior Lecturer an der University of Leicester und Mitglied der Stratigraphy Commission der Geological Society, London, einer Gruppe von Wissenschaftlern, die eine herausragende Rolle bei der Analyse des Anthropozän-Phänomens spielen. Er unterrichtet verschiedene Aspekte der Geologie und Erdgeschichte und erforscht fossile Ökosysteme und Umweltphänomene über eine halbe Milliarde Jahre Erdgeschichte.



Eine Veranstaltung im Rahmen von
null