Do, 06. Juni 2019

Lange Nacht der Ideen

© Laura Fiorio/HKW

© Laura Fiorio/HKW

Akteur*innen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik präsentieren bei der Langen Nacht der Ideen die Vielfalt der Berliner Kulturlandschaft. Im HKW können Besucher*innen in der Ausstellung bauhaus imaginista internationale Geschichten des Bauhauses verfolgen.

Zum Auftakt des Programms führt die Kunsthistorikerin Mona Schieren durch die Ausstellung und beleuchtet, wie an der Schule alternative Formen der Wissensproduktion entstanden. Barrierefreie Vermittlungsangebote in deutscher Sprache machen im Anschluss die Ausstellung für gehörlose, sehbeeinträchtigte und blinde Besucher*innen erfahrbar und bieten gleichzeitig sehenden und hörenden Menschen neue Zugänge. Ein Team junger Kunstvermittler*innen steht den ganzen Abend über direkt in der Ausstellung für Gespräche über die Ausstellungsinhalte zur Verfügung. Besucher*innen können individuell Nachfragen stellen, über Inhalte diskutieren, die sie besonders interessieren, oder eine kurze Einführung zu den zentralen Fragestellungen der Ausstellungskapitel am Beispiel exemplarischer Objekte erhalten.

18h
Thematische Führung mit Mona Schieren: Das andere Wissen des Bauhauses
Auf Deutsch

Das Bauhaus war seit seiner Gründung an anderen Formen des Wissens interessiert. So schrieb sich beispielsweise die Materialität der Dinge in die Wissensproduktion ein; im Miteinander der Künstler*innen wurde voneinander gelernt. Wie brach das Bauhaus die Hierarchisierung von handwerklichem und nicht-rationalem Wissen gegenüber akademischem Wissen auf? Wie haben amerindische Artefakte und mesoamerikanische Textilien Bauhaus-Imigrant*innen inspiriert? Und wieviel Bauhauserbe steckt in dem, was außerhalb des Lehrplans, beispielsweise bei Partys, entstand? Wie wirkt es bis in die Gegenwartskunst nach?

Mona Schieren ist Kunsthistorikerin und lehrt Theorie und Geschichte der Kunst an der Hochschule für Künste Bremen. Sie ist Mitglied des Netzwerks der Deutschen Forschungsgemeinschaft Entangled Histories of Art and Migration: Forms, Visibilities, Agents und publizierte u.a. zu Agnes Martin, Fiber Art und Lenore Tawney. Ihre jüngste Veröffentlichung Re: BUNKER. Erinnerungskulturen – Analogien – Technoide Mentalitäten, herausgegeben zusammen mit Katrin von Maltzahn ist im Februar 2019 erschienen.