Sa, 28. April 2018

808

R: Alexander Dunn, 92 min, USA, 2015, OV

By Brandon Daniel (originally posted to Flickr as 808 and 909) [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

By Brandon Daniel (originally posted to Flickr as 808 and 909) [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Hommage an eine Maschine: Der Drumcomputer Roland TR-808, eingeführt 1981, ist eines der prägendsten Instrumente der jüngeren Musikgeschichte. Zunächst ein Verkaufsflop, verbreitete sich der analoge Synthesizer dann schnell wegen seines geringen Preises und seines unvergleichlichen, anorganischen Sounds. Der ikonische Beat der 808 wurde prägend für neue Underground-Genres wie Hiphop und House, aber auch für die elektronisch produzierte Popmusik insgesamt. Mit Archivmaterial und Interviews erzählt die Dokumentation die Geschichte eines Geräts, das die Musikwelt verändert hat: mit zahlreichen Musikgrößen der letzten 35 Jahre von Afrika Bambaataa, den Beastie Boys und den Talking Heads über Phil Collins, Bernard Sumner und Questlove bis zu Juan Atkins, Rick Rubin – und nicht zuletzt Ikutaro „Mr. K“ Kakehashi, dem erst kürzlich verstorbenen Gründer von Roland und Erfinder der 808.