Sa, 17. Juni 2017

Middle Way or Independence?

R: Ritu Sarin, Tenzing Sonam, Tibet 2009, 12 min

Middle Way or Independence? (Filmstill) | © promo

Middle Way or Independence? (Filmstill) | © promo

Am 10. März 2008 setzte sich in Dharamsala, dem indischen Exilregierungssitz des Dalai Lama, der Return March to Tibet in Bewegung. Die Protestierenden wollten nach Tibet marschieren, um auf die Situation des tibetischen Volks aufmerksam zu machen. Drei Monate später stoppte die indische Polizei sie kurz vor der Grenze. Die Mehrheit der Teilnehmenden waren Mönche, die sich unterwegs viele leidenschaftliche Wortgefechte über die Realisierbarkeit des „Mittelwegs“ des Dalai Lama lieferten. Dieser Mittelweg sieht einen Verzicht auf die Forderung nach einem unabhängigen Tibet zugunsten einer zugesicherten echten Autonomie vor. Der Film zeigt Szenen aus einer dieser Diskussionen.

Ritu Sarin und Tenzing Sonam arbeiten seit über 30 Jahren zusammen an Filmen. Unter dem Dach ihrer Produktionsfirma White Crane Films haben sie mehrere preisgekrönte Dokumentarfilme, Videoinstallationen und einen Spielfilm realisiert. Ein immer wiederkehrendes Thema in ihrer Arbeit ist Tibet, ein Land, mit dem sie persönlich, politisch und künstlerisch eng verbunden sind. Mit ihren Filmen versuchen sie, die Fragen von Exil, Identität, Kultur und Nationalismus, mit denen das tibetsche Volk konfrontiert wird, zu dokumentieren, hinterfragen und reflektieren. Ein weiteres Anliegen ist die Transformation von Gesellschaften durch Globalisierungsprozesse. Zudem sind sie die Gründer*innen und Leitung des Dharamshala International Film Festival.