Sa, 12. September 2015

20 Jahre später: Was bleibt vom Neuen Argentinischen Kino?

Mit den Regisseur*innen Albertina Carri, Mariano Llinás, Rodrigo Moreno und Martín Rejtman

Versuch einer Bilanz und eines Blickes in die Zukunft nach 20 Jahren Nuevo Cine Argentino: Dominiert Optimismus oder Ernüchterung? Welche Gefahren bergen der institutionalisierte Pluralismus und die ästhetischen Freiheiten, die die argentinische Filmszene prägen? Welchen Hintergrund haben die jungen Filmemacher*innen heute? Wie geben die Regisseur*innen der ersten Stunde ihre Erfahrungen an die nachfolgende Generation weiter? Wie erreichen neue Produktionen ihr Publikum und wie geht das Kino mit dem Verschwinden der Kritik um?

Moderation: Alan Pauls, Kurator