Di, 03. Juni 2014

Novaya Zemlya

Thomas Köner

Thomas Köner : Novaya Zemlya | Foto: Promo

Thomas Köner : Novaya Zemlya | Foto: Promo

Novaya Zemlya ist eine oberhalb des Polarkreises gelegene russische Doppelinsel im arktischen Ozean. Einst befand sich hier ein atomares Testzentrum der Sowjetunion und es wurden regelmäßig Atomtests durchgeführt. Die Live-Performance lädt zu einer imaginären Reise durch die Wechselbeziehungen zwischen Bild und Ton ein. Sie erforscht die Begriffe der Weite und der multiplen Zeitlichkeit und zeichnet eine audiovisuelle Kartografie wo Wahrnehmung und Wirklichkeit sich begegnen.

Thomas Köner hat an der Musikhochschule Dortmund und am CEM-Studio in Arnheim studiert. In seinen Arbeiten interessiert et sich vor allem für die Verbindung auditiver und visueller Erlebnisse und entwickelt diese in Form von Installationen, Konzerten, Videos, Photographien und Multimediawerken. Im Jahre 2000 erhält er beim International Festival New Cinema New Media in Montreal den “New Media Prize”. 2004 wird er mit dem “Goldenen Nica”, dem Preis der Ars Electronica und dem “Produktionspreis WDR / Deutscher Klangkunst - Preis” ausgezeichnet. Seine Multimediainstallation “Suburb of The Void” erhielt 2005 den Preis der Transmediale Berlin und wurde als Live-Performance im Theater La Fenice auf der Biennale in Venedig aufgeführt. Das Video „Nuuk“ erhielt 2005 den Tiger Club Award für den besten Kurzfilm beim Internationalen Filmfestival in Rotterdam. Mehrere renommierte Museen haben seine Werke für ihre Sammlungen erworben. Darunter vor allem das Centre Pompidou, das Museum für zeitgenössische Kunst in Montreal, die Comunidad in Madrid und der FRAC Limousin. 2008 nimmt er am Media Art Biennal in Seoul teil. 2009 wird er mit dem MuVi-Online-Preis der internationalen Kurzfilmtage Oberhausen ausgezeichnet. 2012 war Thomas Köner für den Nam-June-Paik-Award nominiert.