Mi, 04. Juni 2014

Living in America

Laurence Bonvin, Stéphane Degoutin : After Vegas | Foto: Promo

Laurence Bonvin, Stéphane Degoutin : After Vegas | Foto: Promo

Annabelle Amoros: Welcome to My World
France, USA 2013, Video, dv, color, 09:25 min

Jan Ijäs: Two Islands
Finland, USA 2012, exp. Film, 16mm, black and white, 05:58 min

Jeanne Liotta: Property
USA 2013, exp. Documentary, 35mm, color, 03:45 min

Laurence Bonvin, Stéphane Degoutin: After Vegas
Switzerland, USA 2013, exp. Documentary, hdv, color, 21:00 min

Stella Ahn: Curriculum
USA 2013, exp. Documentary, hdv, color, 08:34 min

Mariah Garnett: Signal
USA 2012, exp. Film, 16mm, color, 07:00 min

Stephen Connolly: Zabriskie Point (Redacted)
United Kingdom, USA 2013, exp. Film, hdv, color and b&w, 27:40 min

Annabelle Amoros begibt sich nach Woolstock, einem verlassenen Dorf irgendwo in Iowa im Zentrum der USA. Es passiert nichts. Wir warten auf etwas, ohne zu wissen auf was. Jan Ijäs filmt zwei Industriebrachen in New York. Die eine, in Staten Island, ist die ehemalige, heute geschlossene Mülldeponie Fresh Kills. Die andere, in Hart Island, ist heute ein Friedhof für mittellose und nicht identifizierte Tote. Im Westen der USA, in Colorado, erweckt Jeanne Liotta ein Zitat Alexis de Tocquevilles, in welchem er die Liebe der Amerikaner zum Grundbesitz erwähnt, zu neuem Leben. Laurence Bonvin und Stéphane Degoutin erfassen filmische die Auswirkungen der Finanzkrise auf Las Vegas. Stella Ahn erwägt Los Angeles als eine Stadt der Riesen, die ihre Kinder frisst. Die einzige Möglichkeit zu existieren, ist zu unterdrücken oder unterdrückt zu werden. Mariah Garnett filmt ein Paar inmitten der Landschaft von Pyramide Lake in Nevada, im indianischen Schutzgebiet der Païutes und in der Wüste von Black Rock. Ihr Zwiegespräch besteht aus von der Künstlerin zusammengestellten Bruchstücken von Werbemüll. Stephen Connolly ist inspiriert von einem Besuch in Zabriskie Point, im Death-Valley-Nationalpark in Kalifornien. Er erfindet eine neue Version des gleichnamigen Films von Antonioni und dessen Intention, eine Idee landschaftlich zu erfassen.

mehr: www.art-action.org