Neolithische Nächte

© Laura Fiorio | Jakob Hoff

© Laura Fiorio | Jakob Hoff

Ein besonderes Verhältnis zur Nacht teilten viele Surrealist*innen: Das Reich der Träume und (Vor-)Ahnungen bot für sie Zugang zu neuen Ideen und Sichtweisen. So sind auch die Besucher*innen des HKW an drei Nächten eingeladen, die Ausstellung nach Einbruch der Dunkelheit zu erleben. Studierende des M.A. Angewandte Kulturwissenschaften und Kultursemiotik der Uni Potsdam, die sich intensiv mit der Ausstellung auseinandergesetzt haben, sind von 19.30–23.30h vor Ort, um Fragen zu beantworten oder ins Gespräch zu kommen. Die Dachterrasse des HKW lädt zu Getränken und Gedankenaustausch ein. Kurzführungen, Kunstexpert*innen, kalte Drinks bei warmer Sommerluft runden das Programm ab – und bieten Gelegenheit, die Ausstellung (noch) einmal aus einer anderen Perspektive zu betrachten.