Sa, 05. Mai 2012

Koreanisches Kino heute – Ein Dialog mit der Vergangenheit

von Lee Yongkwan

Lee Yongkwan | Foto: Busan International Film Festival

Lee Yongkwan | Foto: Busan International Film Festival

Um sich der Gegenwart und der Vergangenheit des koreanischen Films zu nähern, wählt der Leiter des Busan International Film Festival die beiden Versionen von „Housemaid“.

Beide, die leidenschaftlich-klaustrophobische Fassung von 1960 und das kühle Remake 50 Jahre später, entstanden auf unterschiedlichen Höhepunkten des Filmschaffens Koreas, in den „Goldenen Jahren“ und denen der „Wiedergeburt“. Aber, so Lee Yongkwan, als würde sich Geschichte wiederholen, so teilen auch diese „Blütezeit“ und „Renaissance“ Gemeinsamkeiten bei allen deutlichen Unterschieden. Es ist buchstäblich ein Dialog mit der Vergangenheit, der zum Verständnis der Besonderheit der koreanischen Filmindustrie und deren Praxis des Filmschaffens führt.


Lee Youngkwan ist der Leiter des Busan International Film Festival.

Vortrag in koreanischer Sprache mit deutscher Übersetzung.