Sa., 19. April 2008

Der große Roman Indiens und das Mahabharata

Shashi Tharoor (Indien)

Shashi Tharoor | © Promo

Shashi Tharoor | © Promo

Anschließend Diskussion mit Ilija Trojanow


Epen und Identitäten: Sein vielfach ausgezeichnetes Meisterwerk „Der große Roman Indiens“ ist eine ironisierende Adaption des „Mahabharata“, was zu deutsch „Das große Indien“ bedeutet. Von der Kolonialzeit bis in die Gegenwart lässt Shashi Tharoor die Weisen und Verräter der Antike neben den Protagonisten der Moderne auftreten. Sein Fazit über das Epos: „Wenn sie nur einmal das Mahabharata läsen, dann würden sie begreifen, dass Indien kein unterentwickeltes, sondern ein hoch entwickeltes Land im Zustand fortgeschrittenen Zerfalls ist.“ Der 1956 geborene Schriftsteller und Journalist war 2006 Kandidat seines Landes für den Position des UN-Generalsekretärs.

Sehen Sie auch: www.shashitharoor.com


--- ermäßigter Ausstellungs-Eintritt für Besucher des Literaturfestivals: 3 Euro, statt 5 Euro ---