Sa., 19. April 2008

Blumen

Ein dramatischer Monolog von Girish Karnad (Indien)

Girish Karnad | © Girish Karnad

Girish Karnad | © Girish Karnad

Mit dem Schauspieler Dominik Bender

Anschließend Gespräch mit Ilija Trojanow


Mythische Handlung – zeitgenössische Themen: In seinem Monolog „Blumen“ thematisiert Girish Karnad die traditionellen Vorstellungen von Glaube, Moral und Schuld. Er entwirft in der Figur des Priesters in einem kleinen Tempel auf dem Land das Psychogramm eines Menschen, der auf moderne Weise die alten Gewissheiten hinterfragt – szenisch gelesen vom Berliner Schauspieler und Regisseur Dominik Bender. Der 1938 in Indien geborene Girish Karnad ist Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur. Schon in seinem ersten Stück „Yayati“ (1961) setzte er sich ironisch mit dem 2000 Jahre alten Mahabharata-Epos auseinander.


--- ermäßigter Ausstellungs-Eintritt für Besucher des Literaturfestivals: 3 Euro, statt 5 Euro ---