Sa, 18. November 2017

Technosphärenklänge #4: Vorträge und Gespräch

Mit Morton Subotnick, Valery Vermeulen, Lillevan, Alec Empire, Moderation: Jan Rohlf

Bohdan Senyuk, Ivan Smalyukh, Colorado University at Boulder

Bohdan Senyuk, Ivan Smalyukh, Colorado University at Boulder

15h
Valery Vermeulen: How to make music from deep space, Wall Street or biofeedback
Lässt sich die alte griechische Vorstellung von der Nichtunterscheidbarkeit von Kunst und Wissenschaft auf den Kontext der zeitgenössischen Musik übertragen? Valery Vermeulen spricht über drei Projekte, die seine Leidenschaft für Mathematik und Musik bündeln. In EMO-Synth steuert er automatisch generierte Musik und Klänge durch künstliche Intelligenz und die emotionalen Reaktionen der Nutzer*innen. Krystal Ball kombiniert die Mechanismen, die die globale Finanzkrise auslösten mit stochastischer und algorithmischer musikalischer Komposition und dem Werk von Iannis Xenakis. Bei Mikromedas dienen Daten aus dem Weltraum, Deep Space und astrophysikalische Simulationsmodelle als Instrumente, mit denen Musik geschaffen wird.

16h
Morton Subotnick: The Technological Big Bang: Tape Recorders, the Transistor & the Credit Card (a personal history)
Wie entsteht Musik in der Folge des technologischen Big Bang und der Frühzeit heutiger Technomusik? In einer Lecture-Demonstration zeichnet Subotnick die verschiedenen Phasen seines Lebenswerks und fünfzig Jahre experimenteller und elektronischer Musik im Kontext ihrer Zeit nach.

17h
Gespräch mit Morton Subotnick, Alec Empire und Lillevan, moderiert von Jan Rohlf (ctm)