Fr, 11. August 2017

Alemayehu Eshete & The Polyversal Souls | Modenschau: Kinshasa Collection

Alemayehu Eshete | © Shawn Brackbill

Alemayehu Eshete | © Shawn Brackbill

Explosiver Äthio-Soul: Alemayehu Eshete war und ist der führende Sänger des äthiopischen Jazz, Funk und Soul der 1970er – dieser in den letzten Jahren u. a. dank der Ethiopiques-Compilation-Serie wiederentdeckten und global populär gewordenen Musikrichtung. Schon als Teenager begann der 1941 geborene Eshete seine musikalische Karriere im Polizeiorchester von Kaiser Haile Selassie. Beeinflusst durch US-amerikanischen Funk und Soul, der über GIs ins Land kam, begann er schon bald, wie seine Vorbilder James Brown oder Otis Redding zu singen – wenn auch stets in den speziellen Tonskalen seiner Heimat. Bis heute tritt Eshete in Addis Abeba regelmäßig in einem Hotelclub auf. Speziell für diesen Abend hat der in Berlin ansässige Schlagzeuger und Produzent Max Weissenfeldt eine Best-of-Show von Eshetes zahllosen Hits zusammengestellt, begleitet von Weissenfeldts begnadeter Band Polyversal Souls.

Kinshasa Collection | © Catherine Trautes / Goethe-Institut

Kinshasa Collection | © Catherine Trautes / Goethe-Institut

Modenschau: Kinshasa Collection

Streetwear aus dem Kongo: Mut zur Farbe und viel Gold prägen die Designs, die zwischen dem chinesischen Guangzhou und der Modemetropole Kinshasa im Kongo zirkulieren. Mit einer i-Doc, einer interaktiven Web-Doku-Serie, folgt das Projekt diesen globalen Mode-Strömungen – auch die Modenschau im HKW fließt in die Dokumentation ein. So laufen auf dem Catwalk etliche Fäden zusammen, unter der künstlerischen Leitung von Dorothee Wenner und pong film, in Zusammenarbeit mit internationalen Designer*innen und Künstler*innen, koproduziert vom Goethe-Institut Kinshasa.

Zu den Episoden der Web-Dokumentation:
www.kinshasa-collection.com

Gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes