Do 14.06. – Di 17.07. Verkehrseinschränkungen rund um das HKW. Mehr

Sa, 04. Februar 2017

The Sprawl (Propaganda About Propaganda)

Mit einem Gespräch zwischen Metahaven und Susan Schuppli, Moderation: Florian Wüst

Das niederländische Kunst- und Designstudio Metahaven untersucht mit ihrem ersten Langfilm The Sprawl (Propaganda About Propaganda) – in Zusammenarbeit mit Kameramann Remko Schnorr und Elektromusiker Kuedo – die Bedeutung und Macht von Propaganda im Zeitalter sozialer Medien.

Der Film beleuchtet den Krieg in der Ukraine und durchforstet Fehlinformationen und mediale Behauptungen darüber, wer für den Abschuss des Amsterdam-Fluges MH17 in 2014 verantwortlich ist. Dabei führt er durch die scharfen Gefechte zwischen Russlands englischsprachigem Sender Russia Today und dem US-amerikanischen Nachrichtensender CNN. Die hybride Dokumentation ist für die Vorführung im Kino und online konzipiert und kombiniert Greenscreen-Manipulationen, YouTube-Material sowie Interviews mit den Autor_innen und Theoretiker_innen Benjamin H. Bratton, Maryam Monalisa Gharavi und Peter Pomerantsev. The Sprawl argumentiert, dass das Internet eine zerstörerische geopolitische Superwaffe geworden ist – und faktisch eine Souveränität, die keine Norm kennt. Wie können wir in einer digital vernetzten Welt Wahrheit nachvollziehen und verstehen? Jede Person mit Zugang zu einem Smartphone ist dazu in der Lage, Ereignisse zu dokumentieren und Informationen zu verbreiten; gleichzeitig werden zunehmend automatisierte Bots zur Steuerung der öffentlichen Meinung eingesetzt. „Der meinungsmachende Effekt der Information ist viel wichtiger als ihr faktischer Inhalt“, sagt Daniel van der Velden, der gemeinsam mit Vinca Kruk Metahaven gegründet hat. Das Problem ist: Wer besitzt die Macht der Interpretation?