So, 05. Februar 2017

Strange Ecologies: From Necropolitics to Reproductive Revolutions

Mit Steve Kurtz und Johannes Paul Raether, Moderation: Diana McCarty

Steve Kurtz und Johannes Paul Raether untersuchen in dieser Keynote Conversation die kaum sichtbaren oder sogar inoffiziellen, mit der Politik des Todes und der Reproduktion verknüpften Bereiche im sogenannten Kapitalozän.

Die Auswirkungen des exzessiven menschlichen Einflusses auf die Umwelt und das Leben auf dem Planeten bilden heute den Rahmen für die meisten progressiven Diskussionen über Ökologie – Diskussionen, die naturalisierende und denaturalisierende Perspektiven auf die Welt zusammenführen. Der Mensch wird für gewöhnlich als eine Art fremde, gefährliche Macht gesehen, die nicht nur das natürliche Gleichgewicht durcheinanderbringt, sondern auch die Komplexität und Diversität der Natur verringert. Gleichzeitig ist dem Menschen schon lange bewusst, dass das Leben und die Umwelt weder im Gleichgewicht sind, noch eine Richtung oder einen bestimmten Zweck haben. Inmitten dieser seltsamen Ökologien wird es immer wichtiger, das ganze Spektrum von Machtmechanismen und Politik freizulegen, auf dem unser ökologisches und evolutionäres Denken fußt. In zwei Talks und einem Dialog befassen sich Steve Kurtz und Johannes Paul Raether mit Umwelt, Tod sowie den Praktiken, der Ethik und Politik der Reproduktion.