Über den Preis

Der Internationale Literaturpreis rückt weltweite Gegenwartsliteraturen als Praktiken und Prozesse in den Fokus. Zu welchen Formen findet zeitgenössisches Erzählen? Welche Vervielfältigungen und Relationen von Texten und Wirklichkeiten bringt das Übersetzen in Gang? Unter welchen Bedingungen wird imaginiert und gedacht, geschrieben, übersetzt, veröffentlicht und gelesen? Wie bearbeitet der Gegenwartstext die Komplexitäten und Verwerfungen, mit denen mobile und sich unablässig selbst beobachtende Gesellschaften konfrontiert sind? Wer schreibt den Text, in dem die Welt zugegen ist?

Seit 2009 verleihen das Haus der Kulturen der Welt und die Stiftung Elementarteilchen den Internationalen Literaturpreis. Dotiert mit insgesamt 35.000€ (20.000€ für Autor*in, 15.000€ für Übersetzer* in) zeichnet er ein herausragendes Werk internationaler Gegenwartsliteraturen und seine Erstübersetzung ins Deutsche aus. Er würdigt in dieser Allianz sowohl Originalwerk als auch Übersetzung. Dieser doppelte Fokus macht ihn in der deutschen Preislandschaft einzigartig.

Verlage, die internationale Erzählliteratur in deutscher Übersetzung publizieren, können ihre Titel für die Auszeichnung vorschlagen. Aus allen Einsendungen ermittelt eine unabhängige Jury in einem mehrstufigen Verfahren zunächst eine Shortlist aus sechs Titeln und in einem zweiten Schritt die Preisträger*innen.

Zusätzlich wird der Preis seit 2017 durch das Residenzprogramm des Literarischen Colloquiums Berlin (LCB) flankiert, wo sich das Preisträger-Duo im jeweiligen Folgejahr während des Autorenaufenthalts mit aktuellen Arbeiten präsentiert. Der Denk- und Gesprächsraum des Preises wird im Netz durch den Blog Epitext erweitert. Hier finden sich Interviews, Essays und Notizen rund um das aktuelle Preisgeschehen sowie Beiträge zu Literatur und Übersetzung.

Das jeweils aktuelle Programm findet sich ab Verkündung der Shortlist auf hkw.de/literaturpreis.

Kontakt

Für Fragen rund um den Internationalen Literaturpreis oder auch für Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Cordula Hamschmidt (Projektleitung)

Tel.: +49 (0)30 39 787 121

Mathias Zeiske (Projektkoordination)

Tel.: +49 (0)30 39 787 125

Internationaler Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin