Auftaktkonferenz

4.-6.5.2017

Welches Wissen wird für die Gestaltung der Zukunft gebraucht? Bei der Auftaktkonferenz von Schools of Tomorrow diskutieren Bildungstheoretiker*innen und Schulpraktiker*innen gemeinsam mit Lehrenden, Eltern, Schüler*innen und Künstler*innen Herausforderungen an die Schule von morgen.
Wie geschieht Lernen heute? Wie werden Schulen zu Laboren der Demokratie? Welchen Umgang mit digitalen Technologien findet die Schule der Zukunft? Welche Rolle spielt Kunst bei der Entwicklung neuer Formen des Handelns und Denkens? Welche neuen Partnerschaften sind notwendig, um Schulen als gesellschaftliche Orte zu stärken? Und wie würden junge Menschen selbst das Lernen organisieren? Dabei werden internationale Fallbeispiele neuer kritischer Ansätze ebenso herangezogen wie die Erkenntnisse aus historischen Experimenten. Die Ergebnisse der Konferenz bilden den Ausgangspunkt für eine Reihe von Schulprojekten, die im Schuljahr 2017/2018 realisiert werden.

Mit Beiträgen von Ange Ansour, Arjun Appadurai, Gert Biesta, Catherine Burke, Luis Camnitzer, María do Mar Castro Varela, Sharon Dodua Otoo, Luis Armando Gandin, Keri Facer, Håkan Forsell, Carmen Mörsch, Mizuko Ito, Jugend Hackt, Katie Salen Tekinbaş u. a.