IN TRANSIT Lectures

Fred Moten, USA

There is no racism intended

Fr 12.6.2009
18.30h
Eintritt frei

In englischer Sprache


Der Performance-Theoretiker Fred Moten setzt an einem Interview mit dem 1995 verstorbenen Philosophen Emmanuel Levinas an, aus dem der Titel seiner Lecture stammt, und fragt: Was bedeutet es, den Rassismus, den man verübt, nicht zu intendieren? Welche Rückschlüsse über die Phänomenologie der Intentionalität lassen sich aus unbeabsichtigtem Rassismus ziehen? Fred Moten lehrt an der Duke University.