Do, 11. Juni 2009Sa, 13. Juni 2009

Sankai Juku, Japan

Hibiki (1998)

Sankai Juku | Photos: Sankai Juku | Hibiki (1998) | Courtesy the artist

Sankai Juku | Photos: Sankai Juku | Hibiki (1998) | Courtesy the artist

„Amagatsu steht zur Natur wie Pina Bausch zur Psychologie. Er bezieht seine Inspiration aus den kleinsten Veränderungen pflanzlicher Textur und Klangfarbe, so wie Bausch Emotionen auf ihre Parallelen in einer Bewegung hin auslotet.“ (International Herald Tribune)

Mit der evolutionären Choreografie seiner Kompagnie Sankai Juku stellt sich der Choreograf Ushio Amagatsu in die Tradition des Butoh. Seine Arbeiten rufen weltweit Begeisterung hervor, nun ist „Hibiki“ – von der internationalen Presse gefeiert – erstmals in Deutschland zu sehen: „Die Performance beginnt zur Musik, die der Klang der Wassertropfen erzeugt. Fünf Tänzer, kahle Schädel, weiße, nackte Oberkörper – Ushio Amagatsu im Zentrum vollführt eine Zeremonie der Bewegung, setzt sich spielend über die Prinzipien der Stabilität und Schwerkraft hinweg. Sein Solo ist ein Sturm der Ruhe, gebrochen durch einzelne, peitschenartige Gesten der Hände und Finger und plötzliche Drehungen des Torsos. Die Kontrolle über die Bewegung ist so fein, dass sie einem Trugbild ähnelt, das flüchtig die Sinne anregt. Das Ergebnis ist eine überwältigende sinnliche Erfahrung.“ (Auszüge aus Ha’aretz und International Herald Tribune)

Artist Talk mit Ushio Amagatsu 12.6. im Anschluss an die Vorstellung.

Gefördert von:
Toyota

Shiseido