Fr., 19. Oktober 2018

Copyright Criminals

R: Benjamin Franzen, USA 2009, 60 min, OV eng.

Copyright Criminals | © Promo

Copyright Criminals | © Promo

Interviews über Hip-Hop und Sampling mit Public Enemy, dem „Funky Drummer“ Clyde Stubblefield u.v.a

Wem gehört ein Sound? Die Kunst der Audio-Montage ist uralt, aber ab den 1980ern wurde es mit neuen digitalen Technologien so leicht wie nie zuvor, Bruchteile von existierenden Tonaufnahmen wiederzuverwenden und zu modifizieren – d.h. zu samplen. Bands wie Public Enemy, De La Soul oder Beastie Boys etablierten samplebasierte Beats, komplexe Sound-Referenzen und die Verknüpfung von eigenem und angeeignetem Material – Sampling wurde zur grundlegenden Technik im Hiphop. Mit zunehmendem Erfolg dieses Genres kam das Geld ins Spiel und mit ihm die Anwält*innen der Tonträgerindustrie: Sampling kollidierte mit Copyright, künstlerische Freiheit mit Ansprüchen auf Kompensation und Anerkennung von Urheberschaft. In zahlreichen Interviews kommen Sampling-Pionier*innen genauso zu Wort wie die Urheber*innen des Ausgangsmaterials: Clyde Stubblefield, der „funky drummer“ in James Browns Band, und die Funklegende George Clinton gehören bis heute zu den meistgesampleten Musiker*innen aller Zeiten.