Do, 03. Dezember 2015

Wolfgang Tillmans: What’s wrong with redistribution?

Mit Wolfgang Tillmans, Thomas McDonough und Bernd Scherer

Wolfgang Tillmans, Buchhandlung Walther König, 2015 | © Wolfgang Tillmans

Wolfgang Tillmans, Buchhandlung Walther König, 2015 | © Wolfgang Tillmans

Anlässlich der Verleihung des International Award in Photography der Hasselblad Foundation an Wolfgang Tillmans am 30.11. 2015 erscheint im Verlag der Buchhandlung Walther König sein neuestes Künstlerbuch „What’s wrong with redistribution?“

Seit Wolfgang Tillmans vor zehn Jahren das erste Mal eine vielteilige Installation auf Tischen unter dem Titel truth study centre zeigte, ist diese Werkgruppe ein fester Bestandteil seiner Ausstellungen geworden. Oftmals den lokalen Umständen und ihrer Entstehungszeit entsprungen, unternehmen diese Collagen von Texten, Bildern und Objekten den Versuch, eine klare Sicht auf unsere immer unübersichtlicher werdende Zeit zu gewinnen.

Die Frage der Umverteilung, die sich im Fall der Tischarbeiten formal durch den Transfer von gefundenen Materialien in neue Kontexte realisiert, ist für Tillmans in den meisten seiner truth study centre-Installationen auch inhaltlich von besonderer Bedeutung: "asking this question kind of innocently, may remind oneself that the specific way something is distributed today, is not done so by following a law of nature, but by a complex set of moral and political choices", so Tillmans.

Umfang und Komplexität dieses Langzeitprojekts werden erstmals mit der Buchpräsentation und der zeitgleich laufenden Ausstellung im Hamburger Bahnhof sichtbar gemacht werden. Im Hamburger Bahnhof, Museum für Gegenwart – Berlin wird ab dem 28.11.2015 die bisher größte Installation dieser Art – truth study centre 2007/2008 – im Rahmen der Ausstellung A Few Free Years: Von Absalon bis Zobernig – Schenkungen von Friedrich Christian Flick an die Nationalgalerie gezeigt.

Buchpräsentation

Wolfgang Tillmans: What’s wrong with redistribution?

Abendvortrag

Thomas McDonough: The Ethics of Not-Knowing – Wolfgang Tillmans’s truth study centre

In seinem Vortrag stellt Thomas McDonough Tillmans’ Projekt in den Kontext der Fotografie der Neuen Sachlichkeit, der Collagetechniken von Hannah Höch bis Robert Rauschenberg und der Konzeptkunst und arbeitet so den politischen Anspruch seiner Arbeit heraus.

Thomas McDonough ist Professor für Vergleichende Literaturwissenschaft an der Birmingham University, New York und veröffentlicht regelmäßig Aufsätze zur zeitgenössischen Kunst in Zeitschriften wie Afterall, Artforum und OSMOS.

Gespräch

In einem anschließenden Gespräch wird Wolfgang Tillmans gemeinsam mit Bernd Scherer, dem Intendanten des HKW, über Umverteilung, täuschende Wahrheiten und idiosynkratische Bildpolitiken diskutieren.

Bar und Musik

Mit DJ KABLAM