Archive & Utopie

Publikationsreihe Das Neue Alphabet, Band 14
Herausgeber: Stefan Aue
Verlag: Spector Books, Leipzig
Ca. 80 Seiten, deutsche und englische Ausgabe
Abbildungen in Farbe, Broschur mit gefaltetem Schutzumschlag
Preis: 10 €

Erscheint demnächst

Archivarbeit folgt der Sehnsucht, die Vergangenheit und Gegenwart zu selektieren, zu kategorisieren und zu speichern. Sie birgt ein hohes Risiko, hegemoniale Denkweisen fortzuschreiben, denn die Vorwegnahme dessen, was in der Zukunft von Bedeutung sein wird, ist eng geknüpft an gegenwärtige Realitäten und Machtstrukturen. Demgegenüber nimmt der Band Archive als Räume alternativer Forschung und Produktionsorte von Utopien in den Blick. Ausgangspunkt ist Paul Scheerbarts futuristische Novelle, Zack und Sidi und der große Kopf aus dem Jahr 1910, in der zwei Bewohner*innen des Planeten Ceres über Wissensproduktion und Identität reflektieren. Die Beitragenden knüpfen daran an und suchen in genre-sprengenden Überlegungen nach Mechanismen, Methoden und Werkzeugen, um Formen eines archivarischen Aktivismus zu entwerfen. Mit Beiträgen von Daniela Agostinho, Marwa Arsanios, Ariella Azoulay, Black Quantum Futurism, Lama El Khatib, Doreen Mende und Paul Scheerbart.

Inhalt:

Auftakt
Stefan Aue, Lama El Khatib

Write No History
Black Quantum Futurism

Anmerkungen zum „sozialistischen Zukunftsfilm“ der defa-futurum und seiner Bedeutung für die Gegenwart
Doreen Mende

Begegnungen im Archiv. Ein visuelles Glossar
Daniela Agostinho

Fallen, ohne zu kollabieren
Marwa Arsanios

Errata in der Rück-Vorschau
Ariella Aïsha Azoulay

Zack und Sidi und der große Kopf. Eine Ceres-Novellette
Paul Scheerbart