Reto Pulfer, Dehydrierte Landschaft des Zustands, 2015, Courtesy of the artist, Foto Sebastian Bolesch

30.9.–4.10.2015

100 Jahre Gegenwart. Der Auftakt

Weltpolitik – Traumzustände – Datenströme: 100 Jahre Gegenwart verbindet Zeitdiagnosen mit Handlungshorizonten. In seinem neuen Langzeitprojekt untersucht das HKW die Zusammenhänge zwischen globalen Konfliktlagen, Ordnungssystemen und Technologie. Der Auftakt vom 30. September bis 4. Oktober 2015 bringt Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen und Zeitbeobachter*innen in ungewöhnlichen Konstellationen zusammen.

Das Jetzt regiert. Heutigen Entscheidungen fehlt der Zukunftshorizont. Eine stete Flut von Momentaufnahmen nährt die Angst, etwas zu verpassen. Immer neue Technologien versprechen die Lösung aller Probleme – bis zur nächsten Ernüchterung und der erneuten Erkenntnis, dass tief verankerte Konflikte nicht durch Technologiemanagement zu lösen sind. 100 Jahre Gegenwart verbindet Zeitdiagnosen mit Handlungshorizonten, erschließt die Potenziale der Vergangenheit, imaginiert alternative Ausgänge. Bis 2018 probt das HKW damit die Gegenbewegung zum Diktat des Augenblicks. 100 Jahre Gegenwart. Der Auftakt wirft Schlaglichter auf Entstehung und Nebenwirkungen genormter Zeitvorstellungen, das planetarische Zusammenwirken technologischer, menschlicher und natürlicher Kräfte, weltpolitische Konfliktlagen und vermeintliche Nebenschauplätze der Geschichte.

Mit
Sandeep Bhagwati, Lino Camprubí, Jimena Canales, Zachary Caple, Gregory T. Cushman, Rana Dasgupta, Heather Davis, Evelina Domnitch & Dmitry Gelfand, Doom Spa (Roseline Rannoch und Felix Profos), Eisklares Echo (Mia von Matt und Reto Pulfer), Pepe Escobar, Michel Feher, F.S.K., Jennifer Gabrys, Stephan Geene, Avery F. Gordon, Marina Gržinic, Peter K. Haff, Natascha Sadr Haghighian, Orit Halpern, Mark B. N. Hansen, Erich Hörl, Guo Jinniu, Helge Jordheim, Burghart Klaußner, Scott Knowles, Rüdiger Kruse MdB, S. Løchlann Jain, Jörn Leonhard, Donald MacKenzie, Ulrich Matthes, Clapperton C. Mavhunga, Martin Mosebach, Helga Nowotny, Matteo Pasquinelli, Reto Pulfer, Judith Raum, Jürgen Renn, Hans-Jörg Rheinberger, Laurence A. Rickels, Arno Rosemarin, Gwendolyn Sasse, Henning Schmidgen, Birgit Schneider, Katrina Schwartz, Slavs and Tatars, Lucy A. Suchman, Jihan El-Tahri, Thirsty Moon (Ying Le und Paul Sochacki), Wolfgang Tillmans, Trümmer, Margarita Tsomou, Frank Uekötter, Ines und Eyal Weizman, Yang Lian, Yongle Zhang, YoYo, zeitkratzer, Mushon Zer-Aviv u. a.