Aleksandar Hemon: Lazarus

Aus dem Amerikanischen übersetzt von Rudolf Hermstein
Knaus Verlag 2009
(The Lazarus Project, Riverhead Books 2008)

Das Buch

Der Schriftsteller Vladimir Brik stößt in Chicago zufällig auf die Geschichte von Lazarus Averbuch, der 1908 während der Anarchistenunruhen erschossen wurde. Brik ist von Lazarus’ Schicksal tief berührt und beschließt, nach Osteuropa in die Heimat des jungen Einwanderers zu reisen. Kurz vor seinem Aufbruch läuft ihm Rora über den Weg, ein Jugendfreund aus Sarajevo – und Brik weiß, dass er den idealen Reisegefährten gefunden hat. Schon damals in Sarajevo war Rora das, wovon Jungs wie Brik nur zu träumen wagten: cool, charmant, verwegen. Brik und Rora machen sich auf, die Spuren des fremden Toten zu suchen. Doch im Grunde ihres Herzens wissen sie, dass diese Reise von der Neuen in die Alte Welt eine Reise zu den eigenen Wurzeln ist. Eine lakonische, höchst unterhaltsame und rasant erzählte Geschichte über politische Hysterie, Heimatlosigkeit und geplatzte Träume. Und die Geschichte einer Männerfreundschaft, die ihresgleichen sucht.

Aleksandar Hemon | Foto: © Velibor Bozovic

Aleksandar Hemon | Foto: © Velibor Bozovic

Der Autor

Aleksandar Hemon 1964 als Kind einer serbischen Mutter und eines bosnischen Vaters in Sarajevo geboren. Als er sich 1992 im Rahmen eines Kulturaustauschs in den USA aufhielt und vom Beginn der Belagerung seiner Heimatstadt erfuhr, beschloss er, im Exil zu bleiben. Seit 1995 schreibt er auf Englisch und veröffentlicht regelmäßig unter anderem in The New Yorker, Granta und The Paris Review. Sein Erzählband Die Sache mit Bruno erschien 2000 in acht Ländern gleichzeitig. 2002 folgte der Roman Nowhere man, der für den National Book Critics Circle Award nominiert war. Beide Bücher - erschienen bei Knaus - begeisterten Publikum wie Kritik. Die MacArthur Foundation zeichnete Aleksandar Hemon 2004 mit dem „Genius Grant“ aus. Er lebt in Chicago.

Aktuelle Veröffentlichungen

Aleksandar Hemon: Liebe und Hindernisse. Erzählungen.
btb 2010, aus dem Amerikanischen übersetzt von Rudolf Hermstein
(Love and Obstacles. Stories, Riverhead Books 2009)

Rudolf Hermstein | Foto: © Rudolf Hermstein

Rudolf Hermstein | Foto: © Rudolf Hermstein

Der Übersetzer

Rudolf Hermstein, geboren 1940, studierte Sprachen in Germersheim und ist der Übersetzer von unter anderem William Faulkner, Allan Gurganus, Doris Lessing, Robert M. Pirsig und Gore Vidal. Er wurde mit dem Literaturstipendium der Stadt München sowie mehrfach mit Stipendien des Deutschen Übersetzerfonds ausgezeichnet. (Foto: © Rudolf Hermstein)

Aktuelle Veröffentlichungen

Gerard Donovan: Morgenschwimmer
Luchterhand Literaturverlag 2011, aus dem Englischen von Ruldof Hermstein
(Country of the Grand, Faber 2008)

Amitav Ghosh: Der rauchblaue Fluss
Blessing Verlag 2012, aus dem Amerikanischen von Rudolf Hermstein und Barbara Heller
(River of Smoke, John Murry 2011)

Paul Murray: Skippy stirbt
Goldmann 2012, aus dem Englischen von Rudolf Hermstein und Martina Tichy
(Skippy Dies, Hamish Hamliton 2010

David Wroblewski: Die Geschichte des Edgar Sawtelle
btb 2011, aus dem Englischen von Barbara Seller und Rudolf Hermstein
(The Story of Edgar Sawtelle, 2008)

Aleksandar Hemon: Liebe und Hindernisse. Erzählungen.
btb 2010, aus dem Amerikanischen übersetzt von Rudolf Hermstein
(Love and Obstacles. Stories, Riverhead Books 2009)

Wurlitzer, Rudolph: Zebulon
Residenzverlag 2012, aus dem Englischen von Rudolf Hermstein
(The Dropedge of Yonder. Two Dollar Radio, 2008.)