9. Internationaler Literaturpreis

Preis für übersetzte Gegenwartsliteraturen
Fest der Shortlist & Preisverleihung 06.07.2017

Internationaler Literaturpreis

Internationaler Literaturpreis

Zu welchen Formen findet gegenwärtiges Erzählen? Und was bedeutet Übersetzen in einer beschleunigten literarischen Gegenwart? Der Internationale Literaturpreis nimmt Mitleser- und Komplizenschaften, Praktiken und Ergebnisse des Schreibens, Erzählens und Übersetzens, kurzum: das „Literatur Machen“ im transnationalen Raum in den Blick. Er verarbeitet das Literarische als eigene und dynamische Form, betrachtet literarische Prozesse, aber auch Lektüre- und Vermittlungstechniken in Gefügen, die traditionelle sprachräumliche Logiken längst hinter sich gelassen haben.
Ausgezeichnet wird ein Preisträger-Duo aus Autor*in und Übersetzer*in und deren ins Deutsche erstübersetztes Werk der internationalen Gegenwartsliteraturen. Der Preis fokussiert den Vielklang literarischer Praktiken, Erzählhaltungen und Arbeiten an der Sprache und erweitert den literarischen Kanon über nationale Grenzen und Sprachräume hinaus. An das Preisträger-Duo gehen insgesamt 35.000 €. Aus den Titeleinreichungen deutschsprachiger Verlage, ergänzt durch eigene Vorschläge, ermittelt die siebenköpfige Jury zunächst sechs Titel für die Shortlist.
Beim Fest der Shortlist & Preisverleihung sind alle nominierten Autor*innen und Übersetzer*innen eingeladen, in Lesungen, Gesprächen und experimentellen Formaten mit Jurymitgliedern und weiteren Gästen Texte und ihre Entstehungsprozesse vorzustellen. Das Preisträger-Duo erhält im Rahmen dieses literarischen Festes die Auszeichnung, die ab diesem Jahr zudem durch das Residenzprogramm des Literarischen Colloquiums Berlin (LCB) flankiert wird.

Termine 2017

15. März 2017
Einsendeschluss für gedruckte Titel in Manuskript- bzw. Buchform

29. Mai 2017
Bekanntgabe der Shortlist

20. Juni 2017
Bekanntgabe des Preisträger-Duos

6. Juli 2017
Fest der Shortlist & Preisverleihung