So, 27. April 2014 und Do, 01. Mai 2014

Non-Fiction Diary

R: Jung Yoonsuk

Korean Cinema Today 2014 | Non-fition Diary, Filmstill | © Promo

Korean Cinema Today 2014 | Non-fition Diary, Filmstill | © Promo

Korea 2013, 90 Min, OmE

Frei nach Brechts Frage „Was ist der Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank“, kalkuliert Regisseur Jung Yoonsuk hier einschneidende Ereignisse der jüngeren koreanischen Geschichte: Fünf Menschen starben bei den Serienmorden der Chijon-Familie, als Opfer der Baumafia aber 35 beim Einsturz der Seongsu Brücke und 500 durch den des Sampoong-Gebäudes in Seoul. Für ihn sind das Kennzahlen eines Prozesses, der mit skrupelloser Profitmaximierung und Pflichtvernachlässigung den Weg in das heutige Korea bereitete.
Als herausragendes politisches Statement gewann der Film den BIFF Mecenat Award 2013


Jung Yoonsuk (*1981), Regisseur von "Non- Fiction Diary" setzt in seiner Filmarbeit den Fokus auf Fragen zu Öffentlichkeit und politischer Struktur. Seine Kurzfilme "Looking for Him" (2010) und "The Home of Stars" (2008) wurden auf internationalen Filmfestivals präsentiert.