Jenny Mbaye

Jenny Mbaye ist Dozentin am Centre for Culture and the Creative Industries (CCCI) an der University of London sowie wissenschaftliche und politische Beraterin mit einem besonderen Interesse für Kultur, Kreativität und Stadtentwicklung in afrikanischen Kontexten. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich insbesondere mit urbanen Popkulturen, der Musikindustrie und ihrem Verhältnis zu Entrepreneurship, Entwicklung und sozialem Wandel im frankophonen Westafrika. Sie hat in Kultur- und Medienorganisationen in Senegal und Burkina Faso und als wissenschaftliche Mitarbeiterin in Kanada, Großbritannien und Südafrika gearbeitet. Unter anderem ist sie als Beraterin für die UNESCO tätig und Jury-Mitglied des Mobilitätsfonds für Künstler*innen African Art Lines.

Stand: Februar 2020

Veranstaltungen: