Fr, 08. Dezember 2017 und Sa, 09. Dezember 2017

mutwillig, Shayne

© bbooks av

© bbooks av

Ein Theateressay mit und über Ricky Shayne: Ende der 1960er Jahre war Ricky Shayne eine Ikone, unberechenbar, international, urmusikalisch. Stephan Geenes theatraler Essay konzentriert sich auf Shaynes Berliner Phase zwischen Kitsch und Funk, Plastikfreiheit und Playboy-Dissidenz.

Gespielt von dessen Söhnen Tarek und Imran, entsteht das Bild einer Figur zwischen Aufstieg, Absturz und der eigenen Mutwilligkeit. Der Abend mündet in der Andeutung einer Comeback-Gala unter der Leitung von Justus Köhncke: „Alles ist kaputt, alles ist möglich.“

mutwillig, Shayne ist eine Kooperation von bbooksz av und dem Donaufestival Krems, unterstützt vom Hauptstadtkulturfonds.