On Rage

Publikation

Publikation "On Rage"

Herausgegeben von Valery Smith, Susanne Stemmler und Cordula Hamschmidt für das Haus der Kulturen der Welt
Sprache: Englisch
432 Seiten, 141 Farbabbildungen, 81 Schwarzweiß-Abbildungen
Revolver Publishing by VVV, 2011
ISBN: 978-3-86895-135-6
Preis: € 25

Erhältlich im Buchhandel und im Shop des Hauses der Kulturen der Welt.

Wie und wo manifestiert sich – die Wut? Welchen Stellenwert hat sie, welche Wege nimmt sie, wo schreibt sie sich ein und weiter ? Dieses Buch sondiert das mannigfaltige Phänomen Wut nicht nur dort, wo sie unmittelbar und spektakulär ausbricht, sondern sucht nach abstrakten und reflektierten Formen der Auseinandersetzung mit den kritischen Punkten, an denen menschliches Verhalten plötzlich umschlägt. Es geht um die großen politischen Fragen, um jene Momente, in denen Wut das Versagen diplomatischer Mittel bezeugt, die Verhandlungen scheitern, wenn andere – gesellschaftlich sanktionierte – Ausdrucksformen ins Spiel kommen.

Mit einer kultur- und zeitübergreifenden Phänomenologie der Wut möchten wir Wut als Zustand neu denken. Es könnte zu einer Rehabilitierung dieses Gefühls führen und einen Ausgangspunkt für neue, weniger vermittelte Formen des Denkens bilden. Protest – ob organisiert oder nicht – ist das Zeichen unserer Zeit. In Verbindung mit einem Gefühl ökonomischer, ökologischer oder politischer Krise führt dies zu Ausnahmezuständen, die hilfreich sein könnten, neue Strategien für das Überleben in dieser Welt zu entwickeln.

Der Band versteht sich als Glossar, die alphabetisch geordneten Einträge reichen von „Amplifying“ über „Blood“, „Dada“, „Monsters“, „Phobias“ und „Silence“ bis hin zu „Vacuum“ und „Wild West“. Arbeiten von Künstlern – zum Teil eigens für die Ausstellung „Über Wut“ (2010) entwickelt –, Diskussionen, Essays, Vorträge, Gedichte und vieles mehr machen den Band zu einer Enzyklopädie eines Gefühlszustands, der nach Lage der Dinge zu den bedeutendsten unserer Zeit zählt.

Mit Beiträgen von
Jimmie Durham, Tadeusz Kantor. Abdelwahab Meddeb, Terézia Mora, Michael Rakowitz, Monika Rinck, Mick Taussig, Stefan Weidner, Aaron Ben Ze’ev, Jean Ziegler und vielen anderen.