New York - Berlin: Kulturen in der Stadt

Herausgegeben von Susanne Stemmler und Sven Arnold | New York - Berlin: Kulturen in der Stadt

Herausgegeben von Susanne Stemmler und Sven Arnold | New York - Berlin: Kulturen in der Stadt

Herausgeber: Susanne Stemmler und Sven Arnold
Eine Publikation des Hauses der Kulturen der Welt
Einband: broschiert, Format: 14 x 22,2 cm
240 Seiten mit 45 Abbildungen
Wallstein Verlag, 2008
ISBN-10: 3-8353-0328-7
ISBN-13: 978-3-8353-0328-7
Preis: € 18,00 (D), € 18,50 (A), SFr 34,90

Erhältlich im Buchhandel und im Shop des Hauses der Kulturen der Welt

Was hält eine Stadt zusammen? Was treibt sie auseinander? New York und Berlin üben eine magische Anziehungskraft auf Menschen der verschiedensten ethnischen, sozialen oder politischen Gruppierungen aus. In New York haben sich so in Gegenden wie Chinatown oder Little Odessa stark ethnisch geprägte communities gebildet, ohne dass dabei die Stadt in kleinere Teilgebilde zerfallen wäre. In Berlin wird Kreuzberg als Klein-Istanbul bezeichnet, gleichzeitig gilt die Stadt als Paradebeispiel einer multikulturellen Metropole. Zwei Kräfte sind hier am Werk: der integrative Sog von Identifikation mit der Stadt einerseits und die Bildung abgeschlossener Gemeinschaften andererseits. In welchem Verhältnis stehen diese Tendenzen zueinander und welche kulturellen und sozialen Prozesse setzen sie in Gang? Welche Potenziale ergeben sich aus der Vielfalt für urbanes Leben und städtische Politik?

Zu den Unterschieden und den Vergleichbarkeiten der beiden Großstädte beim Umgang mit ethnischer und kultureller Vielfalt, bei der Nutzung des öffentlichen Raums und der öffentlichen Teilhabe an Stadtentwicklungsprozessen äußern sich Stadtforscher, Aktivisten und Künstler.