Fr, 28. März 2014

La maison jaune (The Yellow House)

R: Amor Hakkar

Algerien nach 1954 – Filmische Reflexionen | La maison jaune (The Yellow House), Filmstill

Algerien nach 1954 – Filmische Reflexionen | La maison jaune (The Yellow House), Filmstill

Algerien/Frankreich 2008, 84 Min, OmE
in Anwesenheit des Regisseurs Amor Hakkar

Als die Berberfamilie vom Tod des ältesten Sohns beim Militärdienst erfährt, macht sich der Vater auf, den Leichnam nach Hause zu holen. Angesichts der bürokratischen Hindernisse entführt Maloud die Leiche auf dem Anhänger seines Traktors. Ein langer Weg beginnt, auf dem er aber nur Hilfe erfährt - ein Roadmovie als Utopie von einem solidarischen Miteinander. Zu Hause aber erwartet Maloud eine noch größere Aufgabe: ein Heilmittel für seine untröstliche Frau zu finden. Diese aus ihrer Trauer zu erlösen, indem die Familie das Haus gelb streicht, schlägt fehl …

Preisgekrönt u. a. beim Locarno Filmfest und dem Mittelmeer-Filmfestival Valencia 2007


Amor Hakkar (*1958) ist Regisseur und Schriftsteller. In Algerien geboren und in Frankreich aufgewachsen, führte er 1990 bei „Apprends-moi à compter jusqu’à l’infini“ erstmals Regie. In „La maison jaune“ übernahm er neben der Regie auch die Hauptrolle. 2013 war er mit „La Preuve“ beim internationalen Filmfestival in Dubai vertreten.


Trailer ohne Sprache