So, 01. Dezember 2013

Zeitkratzer: Electronic Archeology, Felix Kubin und Mitch & Mitch

20-21h Zeitkratzer: Electronic Archeology

Zum einheitlichen Klangkörper verwachsene Spitzensolisten erforschen die Körperlichkeit des Klanges: Gegründet 1997 von Reinhard Friedl, widmet sich das Ensemble den Verbindungslinien zwischen Akustik und Amplifikation, High-Brow und Low-Brow, Kanon und radikaler Gegenwartsmusik, White Noise und totaler Stille. Ihr Repertoire umfasst Stücke von Iannis Xenakis, Lou Reed, Keiji Haino und John Cage, ihre Historie beinhaltet Kooperationen mit Jim O’Rourke, Keith Rowe (AMM), Lee Ranaldo, John Duncan und Elliott Sharp. Es gibt kaum einen Aspekt der Zeitkunst Musik, an dem das Ensemble nicht schon gekratzt hat. Grundlage des Programmes »Electronic Archeology« sind Forschungen in den elektronischen Musikstudios Osteuropas. Als Hommage an den kürzlich verstorbenen Lou Reed spielen Zeitkratzer Teile seiner Metal Machine Music.


21-22.30h Felix Kubin and Mitch & Mitch

Einzelgängerischer Bedroom-Produzent trifft auf vielstimmige Bigband: Inspiriert von der Arbeit des BBC Radiophonic Workshops, polnischer und tschechischer Filmsoundtracks, Easy Listening, Musique Concrète und einer Vielzahl weiterer Stil-Ikonen des Abwegigen, schufen der Hamburger Elektronaut Felix Kubin und das ominöse neunköpfige Warschauer Orchester Mitch & Mitch ein Album mit »Avantgarde-Pop-Library-Music« – Gebrauchsmusik für den universellen Einsatz in allen Lebenslagen. Für Felix Kubin ein weiterer Baustein seiner halb mythologischen, halb dokumentarischen Faszination für den osteuropäischen Retrofuturismus zu Zeiten des Eisernen Vorhangs, für Mitch & Mitch eine Gelegenheit, ihre dynamische Bühnenenergie in neue Sphären zu katapultieren.