Sa, 02. November 2013

Macht, Ohnmacht und Handlungsvermögen

mit Mahmood Mamdani, Rana Barakat, Asef Bayat, Samia Mehrez, Gesprächsführung: Adania Shibli

Die Ausübung von Macht auf verschiedenen Ebenen steht im Zentrum dieses Themenschwerpunktes. Ein Fokus liegt auf der Frage nach Gewalt in postkolonialen Gesellschaften und wie historische Diskurse in kolonialen Kontexten von Kolonisatoren und Kolonisierten internalisiert wurden. Eine weitere hier zur Diskussion stehende Ebene ist der Vorgang der Wissensproduktion in den akademischen vier Wänden und die Form, in der dieses Wissen von Machthabern ge- oder missbraucht wird.


14h Keynote

Mahmood Mamdani Nach Nürnberg: Die historische Bedeutung des Post-Apartheid-Übergangs in Südafrika

Rana Barakat (live aus Ramallah): Was ist Kolonialgeschichte? Zur vergessenen Befreiungs-Erzählung im palästinensischen historischen Diskurs ·


16h

Asef Bayat Unser Wissen, ihre Macht ·

Samia Mehrez Über Mauern, Revolutionen und Universität: Im Dialog mit Edward Said



Teilnehmer:

Asef Bayat ist Bastian Professor of Global and Transnational Studies und lehrt Soziologie an der University of Illinois. Der amerikanisch-iranische Wissenschaftler publiziert zum Non-Movement sowie zu Politik und Alltagsleben und schreibt über den Islam und die moderne Welt. Zu seinen wichtigsten Publikationen gehört "Leben als Politik: Wie ganz normale Leute den nahen Osten verändern" (deutsche Ausgabe 2012).


Rana Barakat ist Assistenzprofessorin für Geschichte und Zeitgenössische Arabische Studien an der Birzeit-University Palestine. Sie berät zudem das palästinensische Politiknetzwerk Al Shabaka. Zu ihren Forschungsinteressen gehören die Sozialgeschichte von Jerusalem, Kolonialismus und revolutionäre Bewegungen.


Mahmood Mamdani ist Herbert Lehman Professor of Government an der Columbia University sowie Direktor des Institute for Social Research (MISR), Kampala. In seiner Forschung untersucht er Schnittpunkte zwischen Politik und Kultur, dem modernen Staat und dem kolonialen Subjekt sowie die Theorie, Geschichte und Praxis der Menschenrechte.


Samia Mehrez ist Professorin für arabische Literatur und Direktorin des Center for Translation Studies an der American University in Cairo. Sie ist Herausgeberin von "Translating Egypt’s Revolution: the Language of Tahrir" (2012).


Adania Shibli ist Autorin und Kulturwissenschaftlerin; sie lebt und arbeitet in Berlin und Jerusalem. 2001 und 2003 wurde sie mit dem Qattan Young Writer's Award-Palestine ausgezeichnet. In ihrer wissenschaftlichen Arbeit setzt sie sich mit visueller Kultur sowie mit der Geschichte des Blicks, insbesondere in der arabischen Kultur, auseinander. Als Autorin hat sie sowohl Romane als auch erzählerische Essays mit kritischen Einsichten über politische und gesellschaftliche Fakten veröffentlicht.