So, 27. Oktober 2013

Oden an das Verbrechen

mit Peter Ohlendorf, Francesco Sbano, Moderation: Christoph Twickel u.a.

Die musikalische Ästhetik um Subkulturen des Verbrechens ist vielfältig: sei es im Genre der mexikanischen Narcocorridos, der rituellen Tarantella der kalabrischen 'Ndrangheta oder auch der rechtsextremen Musikszene im deutschsprachigen Raum. Kriminelle Aktivitäten werden gepriesen und das angsteinflößende Leben in diesen Subkulturen wird ausgestellt. Im öffentlichen Raum wird solche Musik mit Verboten oder Tabus belegt, gehört und begeistert konsumiert wird sie dennoch.

Wie werden diese Lieder produziert in Haft und in Zeiten der Nichtinhaftierung? Gibt es ästhetische Maßstäbe, eine immanente Kritik? Welche Macht- und Sozialverhältnisse werden hier offenherzig erzählt? Gibt es Doppelagenten, die die höfisch-kriminelle Subkultur und ihre Oligarchen verlassen, um im Mainstream zu musizieren?


Peter Ohlendorf (Filmemacher, München)

Francesco Sbano (Autor, Kalabrien)

Moderation: Christoph Twickel (Journalist, Hamburg)