Fr, 25. Oktober 2013

Sunpie & the Louisiana Sunspots

Sunpie & The Louisiana Sunspots | © Maria Rodriguez

Sunpie & The Louisiana Sunspots | © Maria Rodriguez

New Orleans spielt als Brutstätte von Jazz und Funk eine zentrale Rolle in der Historie der US-amerikanischen Musik. Doch was wäre New Orleans ohne seinen afro-karibischen, speziell haitianischen Anteil – was wäre New Orleans ohne Voodoo?

Dieser Frage geht der Musiker und Historiker Bruce Sunpie Barnes in seiner Musik nach. Sunpie war früher Parkwächter, Schauspieler, Biologielehrer und Football-Spieler, aber am wichtigsten: er ist Big Chief der traditionsreichen Mardi Gras-Gruppierung „North Side Skull and Bones Gang“ in New Orleans. Sein eigener, hochenergetischer Sound-Gumbo entspricht dem Melting-Pot-Charakter seiner Heimat: Blues, Zydeco und Voodoo Funk verbinden sich mit Gospel-Feeling und den Chants der Mardi Gras Indians. Sie führten ihn und seine Band weit über das New Orleans Jazz Fest, wo sie regelmäßig das Blues-Zelt rocken, hinaus: in bislang 35 Länder.