Do, 12. September 2013

Fiktion: Zum digitalen Wandel

Die Digitalisierung eröffnet auch für anspruchsvolle Literatur neue Räume der Wahrnehmung und Verbreitung. FIKTION, ein Modellprojekt deutsch- und englischsprachiger Autoren, sucht diese Chancen weiterzuentwickeln.

FIKTION präsentiert sich der Öffentlichkeit mit einer Deklaration, die zeigt, wie ein neues Verständnis des Urheberrechts, des Internets und der Rolle des Autors zu einer literarischen Renaissance führen kann. Es nehmen teil: Ingo Niermann, Mathias Gatza, Henriette Gallus, Rajeev Balasubramanyam, Marcus Braun, Jan Peter Bremer, Nina Bußmann, Katharina Hacker, Ingeborg Harms, Ben Marcus, Thomas Melle, Stephan Porombka, Verena Roßbacher, Sabine Scholl.



Ein Projekt von Fiktion e.V. , entwickelt in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt, gefördert von


Kulturstiftung des Bundes