Fr, 02. August 2013

Ramiroquijano

Der junge Mann und das Meer

Ramiroquijano

Ramiroquijano

Zwei Dinge brachte der Vater von Jorge Quijada Ramirez von seinen Seereisen heim ins chilenesische San Antonio: einen Sack voll Geschichten vom weiten Meer und eine Gitarre. Diese Erzählungen bevölkern seither seine Imagination als Gitarrist, Songwriter und studierter visueller Künstler. Seine Karriere nahm 2009 mit dem Mini-Album „La fiesta del viernes santo” (“Holy Friday Party“) Fahrt auf, gefolgt vom Longplayer „El lenguaje del sonido” – einer bunten Mischung aus kompakten Popsongs mit klassischen Rock-Zutaten, lateinamerikanischer Note, 60ies-Feeling und individuellem Songwriting, das immer noch den Zauber der väterlichen Geschichten von den pazifischen Küsten atmet. Mittlerweile hat sich Ramiroquijano selbst auf die Reise gemacht und ist, das dritte Album im Gepäck, glücklich in Berlin gelandet – bei Wassermusik.