Do, 18. Juli 2013

Dengue Fever

Transpazifischer Fiebertraum

Dengue Fever | © Lauren Dukoff

Dengue Fever | © Lauren Dukoff

Der unverwechselbare Sound der Band aus L.A. ist Resultat eines Kambodscha-Trips ihres Sängers Zac Holtzman. Während sein Mitreisender am Dengue-Fieber erkrankte, verfiel er selbst der rauen Süße der lokalen Popmusik der 1970er-Jahre. Gemeinsam mit Bruder Ethan, den zeitgleich in San Francisco dasselbe Virus – glücklicherweise nur das musikalische – erwischte, gründete er die dem transpazifischen Brückenschlag verpflichtete Band. Komplett wurde sie durch Sängerin Chhom Nimol, die in Kambodscha schon für das Königspaar sang. In zehn Jahren hat sich das Repertoire von Dengue Fever von anfangs ausschließlich Khmer-Pop-Coverversionen erweitert auf ein Portfolio prägnanter Eigenkompositionen. Ihr neues Album „Cannibal Courtship“ beschreibt Bassist Williams: „Bisher waren wir 50% Khmer Pop und 50% Indie-Rock. Nun sind wir 100% beides.“