Mi, 19. Juni 2013

Lioudmila Voropai

Der Wille zum Wissen. Popularisierung der Wissenschaften und die Künste

„Das kosmische Ei: Orpheus bezaubert Tiere und Bäume“ © Maxim Tyminko

„Das kosmische Ei: Orpheus bezaubert Tiere und Bäume“ © Maxim Tyminko

Was verbindet die künstlerischen und die wissenschaftlichen Arbeitsweisen, was trennt sie? Stipendiaten der Graduiertenschule für die Künste und die Wissenschaften der UdK Berlin laden ein zum Austausch über ihre Arbeit. Je nach Gastgeber und Gästen wird diskutiert, experimentiert, präsentiert, interveniert, musiziert oder spekuliert …

Von Aufklärung und bürgerlichem Bildungsauftrag zu Infotainment und Profitorientierung im Wissenskapitalismus: Die Gäste dieses Abends sprechen über Konzepte, Strategien und Institutionen der gegenwärtigen Wissenschaftspopularisierung.

Was sind kulturhistorische Genealogien und aktuelle Zielsetzungen dieser Popularisierung? Welche Funktion erfüllen die Medien in der Entwicklung neuer und der Wiederkehr alter Popularisierungsformate? Und insbesondere: Welche Rolle spielt die Kunst in diesem Prozess? Kann die derzeit kultur- und bildungspolitisch forcierte Idee künstlerischer Forschung als eine neue Strategie der Wissenschaftspopularisierung betrachtet werden?


Gäste

Prof. Dr. Siegfried Zielinski, Professor für Medientheorie (Berlin)

Maxim Tyminko, Künstler (Amsterdam)


Mehr auf Universität der Künste - Graduiertenschule


Ein Projekt der Graduiertenschule für die Künste und die Wissenschaften der Universität der Künste Berlin in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt. Die Graduiertenschule wird gefördert von der Einstein Stiftung Berlin.