Fr, 01. Februar 2013

Disrupting the Bureaucracy, Rethinking Social Networks

mit Stephen Shukaitis, Craig Saper, Dmytri Kleiner, Karla Sachse, Lutz Wohlrab, Tatiana Bazzichelli (mod.)

Teil der Veranstaltung ist eine Stempel-Performance von Lutz Wohlrab, Karla Sachse und anderen Mail Artists.

Dieses Panel nutzt das Konzept „Bürokratie zersetzen” für die komparative Analyse von basisnahen künstlerischen Interventionen in analogen und digitalen Strukturen zeitgenössischer sozialer Netzwerke. Ziel ist es, ausgehend von der Entwicklung der Netzkunst ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis heute, den Netzwerk-Begriff zu rekontextualisieren, um die gegenwärtige Struktur von Social-Media-Praktiken zu verstehen. Verfahren der Mail Art und der experimentellen Visuellen Poesie ermöglichten durch die Produktion von Tauschobjekten, wie Briefmarken, Stempeln, Aufklebern, Umschlägen oder Postkarten, Gruppen-Interventionen innerhalb der Alltagsbürokratie. Mit dem Aufkommen von Social Media und Web 2.0 wurde die Emanzipierung von Communitys einerseits zur verbreiteten Geschäftsstrategie, andererseits aber auch zu einer großartigen Möglichkeit, die Bedeutung von Sharing und Zusammenarbeit kritisch zu reflektieren. Ausgehend von der dunklen Seite der Geschenkökonomie fragen wir, ob es immer noch möglich ist, sich „intime Bürokratien“ vorzustellen, die in der Lage sind, durch Zersetzung und kreative Aneignung der Marktlogik in Netzwerke einzudringen. Die Betonung der zahlreichen Paradoxien in vernetzten Systemen der Organisation und Kontrolle von Social Media und darüber hinaus führt zu der Aufgabe, alternative dezentrale Modelle wie „Technologien der Fehlkommunikation“ und andere „fiktive Maschinen“ zu untersuchen. Bürokratie wird als Parodie ihrer selbst und gleichzeitig als Aufforderung betrachtet, unerwartete Verbindungen für die Produktion von autonomen Formen der Organisation herzustellen.