Do, 10. Januar 2013

Objects: A Rock and a Floppy Disc

Lorraine Daston

Illustration: Benedikt Rugar

Illustration: Benedikt Rugar

Prolog mit Lorraine Daston (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin). Einführung: Katrin Klingan (Haus der Kulturen der Welt, Berlin)

Lorraine Daston, Autorin von Things That Talk, widmet sich den Narrativen mit, durch und um „Dinge“ und damit dem dichten Gemenge historischer Vorstellungswelten, auf die diese Dinge verweisen. Als materielle Verschmelzung von Worten und Welten kreuzen sich in den Dingen unterschiedliche historische Zeiten, Chronologien und Zeitläufte. Die Spanne eines menschlichen Lebens, ein Jahrhundert, selbst ein Jahrtausend sind – verglichen mit geologischen Epochen – nur ein Augenblick. Der Stein, nachhaltiges Ergebnis von Prozessen, die in Hunderttausenden, wenn nicht Millionen von Jahren gemessen werden, und die Diskette, vergängliches Produkt einer beschleunigten technologischen Entwicklung, repräsentieren diese Diskrepanz. Wo aber menschliche Technologie die Natur immer schneller verändert, könnten sich das Legato-Tempo des Steins und das Prestissimo-Tempo der Diskette einander annähern.


Lorraine Daston (Berlin) ist Direktorin des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte, Berlin, und leitet die Abteilung "Ideale und Praktiken der Rationalität". Sie hat zur Wissenschaftsgeschichte (einschließlich der Geschichte von Wahrscheinlichkeit und Statistik), zur Entstehung der wissenschaftlichen Tatsache, zu wissenschaftlichen Modellen, zur moralischen Autorität der Natur und zur Geschichte der wissenschaftlichen Objektivität publiziert. Zu ihren aktuellen Vorträgen gehören "Nature’s Revenge"und "Why Does Nature Have Moral Authority — Even If It Shouldn’t".


Katrin Klingan (Berlin) ist studierte Literaturwissenschaftlerin, Kuratorin und Produzentin von internationalen Kunst-, Film- und Kulturprojekten. Sie ist Leiterin des Bereichs Literatur, Gesellschaft, Wissenschaft am Haus der Kulturen der Welt. Zuvor war sie Dramaturgin bei den Wiener Festwochen und von 2003 bis 2012 künstlerische Leiterin von "relations", einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes.


Eine Veranstaltung im Rahmen von
null