Do, 29. November 2012

Sinotronics – Modern China is too complicated

Zusammengestellt von Metrowaves Beijing (Markus M. Schneider & Mumu Wang)

DeadJ | Foto: Chen Xiongwei, photoshop design: Jiang Hua

DeadJ | Foto: Chen Xiongwei, photoshop design: Jiang Hua

Mit White+, Yan Yulong, Duck Fight Goose, DeadJ & Dora S. (Visuals), DeadJ & Phillip Sollmann, White Goose, Choi Sai-Ho

Elektronische Musik findet in China noch weitgehend jenseits der öffentlichen Wahrnehmung statt. Dennoch hat sich an Orten wie dem XP Music Club und dem Zajia Lab in Beijing eine Szene entwickelt, die im Studio wie auf der Bühne mit elektronischen Produktionsmitteln experimentiert. Metrowaves, eine 2011 von Markus M. Schneider und Mumu Wang gegründete Plattform zur Förderung elektronischer Musik in China, präsentiert den aktuellen Stand dieser Entwicklung. Während elektronische Populärmusik in Europa stark von der DJ-Kultur geprägt ist, kommen viele der ausgewählten Künstler aus dem Bereich des Punkrock und Postpunk, so dass der Abend einen hohen Anteil von Live-Performances verspricht – und nicht zuletzt eine Reihe von Weltpremieren.


DeadJ & Dora S. (Visuals) DeadJ & Phillip Sollmann DeadJ alias Shao Yanpeng ist eine Schlüsselfigur der Szene: Er ist Sounddesigner (Pavillon of Future / Shanghai EXPO), Autor preisgekrönter Alben und Komponist von Filmsoundtracks und Theatermusik. Als Filmemacher porträtierte er 2009 die elektronische Musikszene von Berlin. Seine Performance „The Shape of Sound“ mit den Visuals von Dora S. und sein gemeinsamer Auftritt mit dem Berliner Technomusiker und DJ Phillip Sollmann sind weitere Deutschland- bzw. Weltpremieren bei Worldtronics 2012.

Soundcloud Youtube


White + Das Duo White+ kreiert auf der Bühne fragile, fließende Konstrukte aus synthetischen Melodien und Flächen, der verfremdeten Stimme von Zhang Shouwang (Leadsänger der einflussreichen Band Carsick Cars) und dem Puls von Schlagzeuger Wang Xu. Westliche Zuhörer werden in der Musik einen entfernten chinesischen Verwandten des Krautrock wiedererkennen.


Yan Yulong In den wechselnden Band-Konstellationen der experimentellen Musik-Reihe „Zoomin Night“ im Club D-22 (dem Vorgänger des heutigen XP Music Club) in Beijing gehörte der Multiinstrumentalist Yan Yulong zu den Konstanten. Sein Programm für Solo-Viola verbindet Drones, Arpeggios und abrupte Ausbrüche mit Einflüssen aus der amerikanischen Minimal Music.


Duck Fight Goose Für sein Soloprogramm braucht Han Han alias Gooooose nur eine Handvoll Samples, eine Gitarre und ein Arsenal an Effektgeräten. Mit diesen Mitteln erschafft er improvisierte Techno-Klangräume zwischen Sphärenmusik und reinem Geräusch. Außerdem ist er mit seiner Band Duck Fight Goose zu erleben – einer zwischen Math Rock und zeitgenössischer Psychedelia navigierenden Gruppe von Multiinstrumentalisten, die in Berlin erstmals mit Live Visuals auftreten.

Soundcloud Youtube www.duckfightgoose.bandcamp.com


White Goose ist eine exklusiv für Worldtronics 2012 zusammengestellte Ad-hoc-Supergruppe, bestehend aus Zhang Shouwang (White+), Yan Yulong und Han Han. Ganz im Sinne des Netzwerk-Gedankens von Metrowave schlagen sie eine musikalische Brücke zwischen Beijing und Shanghai – eine Weltpremiere!


Choi Sai-ho „Elektronische Musik hat ihre Ursprünge in der westlichen Gesellschaft und ich versuche sie mit meinen eigenen kulturellen Wurzeln zu mixen“, erklärt Choi Sai-ho. Der 29-jährige Musiker aus Hong Kong setzt dabei vielfältige Instrumente ein, von der klassischen Violine bis hin zum Nintendo Game Boy. So klingt auch sein Sound: Low-Fi Elektro, der mal an das metallische Rasseln von kämpfenden Robotern erinnert oder auch mal romantischem Ambient ähnelt.
Youtube www.st-saiho.com