Sa, 02. Juni 2012

Opium, Indigo, Fotografie

Christopher Pinney

Joachim Koester | Calcutta Served As A Basis For British Expansion In The East, 2005-2007, Gelatin silver prints | Courtesy: Jan Mot, Brussels

Joachim Koester | Calcutta Served As A Basis For British Expansion In The East, 2005-2007, Gelatin silver prints | Courtesy: Jan Mot, Brussels

Die Arbeit des dänischen Künstlers Joachim Koester „Calcutta Served as a Basis for British Expansion in the East“ (2005-2007) dient dem Anthropologen und Kunsthistoriker Pinney als Ausgangspunkt, um die fotografische Geschichte Kalkuttas anhand einer Reihe von blinden Flecken zu erzählen.

In seiner politischen Analyse des „optischen Unbewussten“ der Fotografie lässt er verschiedene Theoretiker und Kommentatoren wie den britischen Schriftsteller und „Opiumesser“ Thomas de Quincey zu Wort kommen.


Veranstaltung in englischer Sprache